„Gesundheit ist kein Zufall“

Paderborn. „Gesundheit ist kein Zufall“: unter diesem Titel nach einem Buch von Peter Spork sprach Prof. Dr. Siegmar Bornemann auf Einladung des Bundesverbandes der mittelständischen Wirtschaft vor rund 50 Gästen in der Paderborner Bahnhofstraße. Gastgeber war die IBZ gGmbH.

Als Biochemiker vertritt Siegmar Bornemann ein andere Sicht auf Gesundheit als viele andere Experten auf diesem Bereich: seine Konzentration liegt ganz auf der Zelle.
„Es gibt nur eine einzige Krankheit, nämlich die kranke Zelle“, sagt Bornemann. Sie sei die Ursache für die vielfältigen Leiden, die einen Menschen treffen könnten. „Viele Ratschläge, die man heute in bezug auf eine gesunde Lebensführung bekommt, sind richtig – aber völlig unrealistisch!“, so Bornemann. „Klar müssten wir leben wie die Jäger und Sammler früher, das wäre gesund! Viel frische Luft, nur zu Fuß unterwegs, mit wenig Kleidung lange unter der Sonne und keine industriell gefertigten Lebensmittel! Aber wer schafft das schon?“
Seine Konzentration liegt auf vier Bereichen, die alle unmittelbar die Körperzellen betreffen und diese gesunderhalten sollen: Magnetfeldenergie, Mikronährstoffe, Sauerstoff und die Möglichkeit der persönlichen Lebensgestaltung. Wobei es der letzte Punkt ist, der Bornemann ganz besonders am Herzen liegt. „Ein selbstbestimmtes Leben ist die wichtigste Voraussetzung, um glücklich zu sein“, so der Professor. Und da Zufriedenheit und Gesundheit bekanntlich Hand in Hand gehen, griff auch Dietmar Esken, Geschäftsführer der IBZ gGmbH, diesen Aspekt bei seinem Vortrag über das betriebliche Eingliederungsmanagement (BEM) auf.
„Unzufriedenheit und Überforderung führen zu Krankheit und Krankheit  ist ein Kostenfaktor. Das wissen die vielen Unternehmer, die heute hier im Raum sitzen“, so Esken. Das Ziel von BEM, was über die IBZ angeboten wird, sei es, die Arbeitsfähigkeit zu erhalten, zu fördern, ggf. wiederherzustellen und damit lange Ausfallzeiten und Kosten zu vermeiden. „Wir bieten Erstgespräche, Arbeitsplatzanalysen und Wege in eine positive Unternehmenskultur an, die zu mehr Motivation und Leistungsfähigkeit führen“, so Esken weiter. Letztlich was es eine alte Weisheit, die den Abend zusammenfasste: „Gesundheit ist nicht alles. Aber ohne Gesundheit ist alles nichts.“

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto v.l.: Dietmar Esken, Prof. Dr. Siegmar Bornemann und Udo Wiemann (Kreisgeschäftsführer des Bundesverbandes der mittelständischen Wirtschaft)

Quelle: Sascha Dederichs (Kolping- Bildungswerk Paderborn gGmbH)