Für Beschäftigte aus Werkstätten für Menschen mit Behinderungen

Der Integrationsfachdienst begleitet Beschäftigte in Werkstätten für behinderte Menschen (WfbM), die auf den allgeimenen Arbeitsmarkt wechseln möchten.

Sie arbeiten in einer Werkstatt für behinderte Menschen?
Sie sind neugierig, möchten Neues entdecken, sich ausprobieren? Haben Sie schon mal überlegt, in einem Betrieb zu arbeiten, wo auch Menschen ohne Behinderungen arbeiten? Oder möchten Sie wieder zurück in den allgemeinen Arbeitsmarkt, weil es Ihnen wieder gut geht?

Und Sie wünschen sich Hilfe, weil es so viele Fragen gibt…

Welcher Betrieb beschäftigt Menschen mit Behinderungen? Werde ich die Arbeit schaffen? Werde ich dort freundlich aufgenommen? Wie viel werde ich verdienen? Was ist mit meiner Rente? Und wenn die Arbeit dort nicht klappt, kann ich dann zurück in die Werkstatt?

Wir arbeiten gemeinsam mit den Ansprechpartnern in der Werkstatt. Wir schauen, was Ihnen Spaß macht. Was Sie gut können. Wir suchen Betriebe, die Menschen mit Behinderungen einstellen. Wir klären Fragen mit der Rente. Wir sprechen mit dem Betrieb und dem Chef. Wir suchen den richtigen Arbeitsplatz mit Ihnen.
Sie können jederzeit „Stopp“ sagen. Wenn Sie mal nicht sicher sind.
Aber auch „Weiter“, weil´s so viel Spaß macht.

Haben Sie Mut, sprechen Sie uns an. Wir haben Schweigepflicht. Und unsere Beratung kostet nichts.

Unter dem folgenden Link erhalten Sie den aktuellen Informationsflyer zum Unterstützungsangebot beim Übergang für Beschäftigte aus Werkstätten für behinderte Menschen auf den allgemeinen Arbeitsmarkt.

Flyer Übergang Werkstatt für behinderte Menschen allgemeiner Arbeitsmarkt.pdf